MATRATZEN-RECYCLING

 

Jährlich werden mehrere Millionen Tonnen Matratzen in Verbrennungsanlagen für Siedlungsabfälle verbrannt und die darin enthaltenen Rohstoffe vernichtet.

Aufgrund immer knapper werdender Verbrennungs-Kapazitäten bei gleichzeitig steigenden Abfallmengen und Entsorgungskosten hat sich D & E Entsorgung zur Aufgabe gemacht Matratzen in einer eigens hierfür gebauten 1.110 m² großen Verwertungsanlage zu zerlegen.

Hier wird das Recycling von mehr als 1.500 Tonnen Matratzen pro Jahr (das entspricht ca. 100.000 Matratzen) sichergestellt.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Latex-, Taschenfederkern- oder normale Federkernmatratzen handelt.

Im ersten Schritt werden die Matratzen seitlich aufgeschnitten, so dass danach eine Entnahme und Sortierung der Fraktionen Textilien, PU-Schaum, Latex und Metall erfolgen kann.
Die entnommenen Fraktionen werden jeweils zu Ballen gepresst und an weiterverarbeitende Produktionsbetriebe zur Verwertung geliefert. Die entnommenen Taschenfederkerne werden in einem nachgeschalteten Schritt geshreddert, so dass ein reiner Federstahl als Rohstoff erzeugt wird.

Mehr als 90% einer Matratze können so als Sekundärrohstoffe genutzt werden und lediglich noch 10% (die „Aussenhaut“ der Matratze) werden der thermischen Verwertung zugeführt.